Hallo Welt


CleoDa bin ich wieder. 🙂 Die letzten Tage habe ich schon mehrfach meinen Blog aufgemacht – und wieder geschlossen. Irgendwie war ich noch nicht startklar für den „Rest der Welt“ und so richtig fühle ich mich immer noch nicht danach. Trotzdem möchte ich euch ein „Ping“ geben und mich von meiner OP zurückmelden.

Es war eine wirklich anstrengende Zeit mit einer mehrstündigen OP, die mir im Anschluss eine ziemlich lange Aufwachphase bescherte. Ganze zwei Tage verbrachte ich im Dämmerzustand, wollte nicht wach werden und kämpfte mit wahnsinnigen Schmerzen. Durch die vielen Schmerz-Medis der vergangenen Monate war die Wirkung der OP-Medikation sehr, seeeehr überschaubar. Bei dieser OP neu betroffen war auch mein Zwerchfell, das sich bei der Atmung schnell verkrampfte und mir am zweiten Tag einen Erstickungsanfall bescherte (und die persönliche Betreuung eines Physio-Therpeuten, der mir das Atmen neu beibrachte). Kein schönes Gefühl, aber immerhin haben mir die Schwestern daraufhin geglaubt, dass ich vor Schmerzen die Decke hochgehen könnte und mich bis zur Entlassung mehr oder weniger an einen Schmerzdauertropf gelegt. Man schoss mich mit einem netten Betäubungsmittel aus, was die Schmerzen zwar nicht linderte, mir aber alles egal erscheinen ließ – und damit eben auch wieder die Atmung entspannte. Dummerweise hat es mir indirekt ebenso eine Brandblase am Rücken beschert. Gegen meine Rückenschmerzen gab man mir nämlich eine Wärmflasche. Herrlich! Die Schmerzen ließen nach – und ich schlief ein. Blöd nur, dass sie kochend heißes Wasser eingefüllt hatten und mich einen ganzen Tag drauf liegen ließen. Ich hab‘ gar nix mitbekommen – nur eben eine Brandblase am Folgetag. Das ist besonders toll, wenn man nicht aufstehen kann… Polly

Na ja, ich hab’s überlebt – ebenso die zahlreichen Komplikationen, die sich ergeben haben. Husten (macht nach einer Bauch-OP keinen Spaß), eine dadurch aufgerissene Wunde (sah ziemlich spektakulär aus, weil der Schnitt über Nacht aufgegangen ist und ich es daher nicht direkt gemerkt habe – eine üble Schweinerei…), eine blutige Blaseninfektion, Fieberschübe, Nachblutungen und … Mein Arzt fasste es bei einer der Untersuchungen damit zusammen: „Also, Frau Schell, allzu viele Komplikationen haben Sie nicht ausgelassen“. Joa, einfach wäre ja auch langweilig?!

Seit einigen Tagen habe ich die Komplikationen überstanden und fühle tatsächlich immer häufiger so etwas wie „Erholung“. Mit der einkehrenden Ruhe in meinem Alltag und meinem Körper merke ich, wie anstrengend die vergangenen Monate waren und wie ausgepowert ich bin. So lasse ich es bewusst langsam angehen. Ich lese sehr viel, beschäftige mich ausschließlich mit Dingen, die mich nicht anstrengen (darf ich auch noch nicht) und Spaß machen (meine Seminar-Planung 2016 für Cattalk zum Beispiel). Körperlich darf ich ohnehin noch so gut wie nichts machen, kann es auch nicht und so bin ich zu einer gewissen Ruhe gezwungen. Ich entschleunige, wie man so schön sagt. 🙂

CleoFalls das Wetter es die Tage zulässt, werde ich vielleicht mal ein wenig mit der Kamera ausgerüstet vor die Türe gehen. Meine Ma klebt seit der OP an meiner Seite, weil ich arg wackelig auf den dünnen Beinchen bin. Auf mich wird also gut aufgepasst, aber der Doc meint, dass ich mich langsam wieder bewegen darf. 🙂 Nächste Woche dürft ihr mir bitte fest die Daumen drücken. Ich habe „große Kontrolluntersuchung“. Es entscheidet sich, ob ich ab Freitag wieder auf die Menschheit losgelassen werde oder nicht. Mein Bauch sagt mir (sogar im wahrsten Sinne des Wortes, haha), dass es noch etwas zu früh ist, aber es sind ja noch ein paar Tage hin. Die Weihnachtszeit würde ich jedenfalls gern ohne größere Einschränkungen durchleben dürfen – vor allem auch mal schmücken! Ich schleiche schon die ganze Zeit um die Weihnachtssachen rum, aber ich darf sie noch nicht aufhängen / mich strecken und so. 😦

Ihr seht, mir geht es alles in allem wieder ganz gut. Ich bin unendlich dankbar, die OP als Pollysolches überstanden zu haben. Es war eine sehr anstrengende Zeit, aber mein Schmerzniveau ist nach den ersten Tagen der OP nun auf ein Niveau zurückgegangen, wo es seit Monaten nicht mehr war und das fühlt sich einfach gigantisch gut an. Ich krieche nicht mehr mitten in der Nacht ins Bad zum Medizinschrank, weil mich eine Schmerzattacke aus dem Schlaf gerissen hat. Ich prüfe nicht vor jedem Verlassen des Hauses, ob ich eine Flasche Wasser und mindestens eine Schmerztablette dabei habe für den Fall, dass ich es unterwegs nicht aushalte und ich starte auch nicht mehr jeden Morgen mit der Überlegung, ob es mir mein Magen nochmal verzeihen wird, wenn ich ohne Frühstück eine Novalgin einwerfe. Tja, Leute, ich DENKE über mehrere Tage gar nichr mehr an Schmerzmittel, Wärmepflaster, Entkrampfungstees und Colonmassagen. Und wisst ihr was?! Das TOLL, TOLL, TOLL und ich bete, dass es anhält! Dann bin ich auch noch ganz lange, ganz vorsichtig mit mir, wenn dieses Gefühl nur anhält! Ich sitze auf der Couch, spüre in meinen Bauch und fühle – ENTSPANNUNG! Großartig!!!! 🙂 🙂 🙂

Katze-728x90_medpets_nl_361

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Off Topic veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Hallo Welt

  1. engelundteufel schreibt:

    Hey Carmen,
    du hast ja auch keine Komplikation ausgelassen 😦 Aber schön zu lesen, dass du alles gut überstanden hast 😀 Und vor allem keine Gedanken mehr an Schmerzmittel verschwendest – das ist klasse 🙂 Wir drücken alle Pfötchen für die Nachuntersuchung und hoffen, dass der gute Zustand weiter anhält und es noch weiter bergauf geht 😀
    Schnurrer Engel und Teufel

    • Dankeschön ihr Lieben! Die Nachuntersuchung war ganz ok, auch wenn der Prof ein wenig streng mit mir war und mich zur weiteren Schonung ermahnt hat. Das sei eben doch kein Pappenstil gewesen. *seufz* Er hat mich nochmal zwei Wochen „ruhig gestellt“. Naaaa guuuuuut…

  2. Elke schreibt:

    Hallo, liebe Carmen,

    ich bin wirklich froh, endlich wieder ein Lebenszeichen von dir zu erhalten.
    Du hast ja nicht so gute Sachen durchgemacht, aber jetzt wird es aufwärts gehen.
    Ich freue mich für dich, dass du alles soweit überstanden hast und wünsche dir
    weiterhin gute Besserung.
    Sind die niedlichen Katzenbilder von deinen Katzen?

    Liebe Grüße von
    Elke

  3. nilibine70 schreibt:

    Schön, nicht nur auf FB von Dir zu lesen, sondern auch hier 🙂 Weiterhin nur die besten Fortschritte für Dich und ein frohes Gemüt! 🙂

    Liebste Grüße
    Bine

  4. Angelika schreibt:

    Oh je, da hat es Dich ja richtig erwischt und eine sehr schwere Zeit hinter Dir 😦 Wünsche weiterhin gute Besserung und drücke die Daumen, dass es weiter so ohne Schmerzmittel geht.

Schnurr mir was...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s