Bailey – verloren & doch gewonnen


IMG_3851Tja, das Ende der Geschichte ist schon bekannt: Bailey ist wieder bei uns im Tierheim. Die Reise in die Schweiz war nur ein Ausflug, – aber ein guter wie ich finde. Es klang alles vielversprechend, wenn auch nicht perfekt. Eine Interessentin wollte unserem Bobbelchen ein Zuhause bieten, kümmerte sich um ein adäquates Zimmerchen für unser eher spezielles Schätzchen und ließ auch bei Bedenken nicht locker. Für Bailey klang es nach einer echten Chance und so reiste ich also direkt am Tag nach meiner Studien-Prüfung in die Schweiz.

Die Fahrt war zunächst sehr spannend und Bailey wollte sich – für mich überraschend – nicht beruhigen. Im Zug war einfach alles viel zu spannend für ihn und ich machte mir Sorgen, wie sich die rund 5 1/2 Stunden Zugfahrt für ihn entwickeln würden. Erst als ich mich von meinem Großraumwagenplatz in ein Ruheabteil zurückzog, beruhigte sich Bailey sichtlich. Kurze Zeit danach war er dann wieder die alte coole Socke, die ich eigentlich auch erwartet hatte. Selbst in der Schweiz angekommen, nahm er sein neues Zuhause sofort an. Es wurde gemampft und gekuschelt, was das Zeug hält. Es sah gut aus.

Auch der Kontakt mit den dortigen Katzen verlief super gut. Bailey ließ sich IMG_3744beschnuppern, zeigte bei dem Ragdoll Kater sogar Interesse am Nasengruß und fauchte nur bei einem Ataxie-Kätzchen, das ihm gegenüber Angst zeigte. Die Interessentin fand er vom ersten Moment an klasse – vor allem weil sie auch seine nasse Nase direkt im Gesicht akzeptierte (Bailey liebt es, sein feuchtes Näslein mitten ins Gesicht zu bohren – wir allerdings eher nicht). Sie setzte ihn mehrmals am Tag aufs Katzenklo, wodurch Zimmerunfälle in den wenigen Tagen bei ihr ausgeblieben sind – eine wichtige Information für eine künftige Vermittlung.

Kurz: Es lief eigentlich alles recht gut und die Dinge, die nicht von Anfang an optimal waren, schienen auf einem guten Weg. Trotzdem bin ich mit Bailey wieder zurück gefahren. Es waren persönliche Gründe im Umfeld der Interessentin, die dazu geführt haben und auf die ich nicht näher eingehen möchte. Für Bailey war die Reise total spannend und aufregend, aber für uns brachte sie viele wichtige Erkenntnisse. Ich bin davon überzeugt, dass er mit entsprechender Förderung einiges dazu lernen könnte. Außerdem wissen wir jetzt, dass er mit anderen sozialen Katzen zusammenleben könnte und dass er vermutlich weitgehend stubenrein sein kann, wenn man ihn entsprechend regelmäßig aufs Klöchen setzt. Das alles wußten wir vorher nicht und so war es nicht nur eine gute Chance für ihn, sondern hat auch tatsächlich neue Informationen gebracht. Ich bereue die Fahrt nicht und bin mir sicher, dass Bailey irgendwann ein tolles Zuhause finden wird. So lange bleibt er einfach „unser“ Bobbelchen…


Katze

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tierheim, Zuhause gesucht abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Bailey – verloren & doch gewonnen

  1. engelundteufel schreibt:

    Hey Carmen,
    wow das war ja echt ein Abenteuer für Bailey. Wir freuen uns, dass du diese Reise mit ihm auf dich genommen hast. Und wenn es mit dem neuen Zuhause auch nicht geklappt hat, so brachte es ja wenigstens neue Informationen für euch. Wir drücken alle Pfötchen, dass er ein wundervollen Zuhause findet, wo alles für ihn passt.
    Wahnsinnsbilder – Bailey im Zug und dann noch als Polizei-Kater 😀
    Schnurrer Engel und Teufel

  2. Elke schreibt:

    Hallo, liebe Carmen,

    ich finde es toll, dass du die Strapazen einer Reise in die Schweiz mit Bailey auf dich
    genommen hast. Schade, dass aus einem neuen Zuhause für ihn nichts geworden ist.
    Aber es ist richtig, dass du dich dagegen entschieden hast. Wenn das Umfeld nicht
    stimmt, hat es doch keinen Zweck.
    Ich drücke beide Daumen, dass sich liebe Menschen doch noch für ihn entscheiden
    werden.
    Schöne Bilder von deiner Reise. Bailey gefällt mir sehr. Hoffentlich bekommt er noch
    eine Chance für ein gutes Leben!!!

    Liebe Grüße von
    Elke

    • Huhu Elke,
      ich bin mir ganz sicher, dass wir ein passendes Zuhause für den Bub finden werden. Manchmal dauert es einfach länger bis die „richtigen“ Menschen vorbei kommen. Bailey ist ja auch noch jung und er fühlt sich bei uns recht wohl. Es eilt bei ihm daher nicht so wie für manch anderen Fellpopo, der weitaus unauffälliger ist als unser kleiner Mann. 😉
      Liebe Grüße
      Carmen

Schnurr mir was...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s