Shiva…


shiva2Nachdem ich mich die letzten Tage offen gestanden um diesen Artikel herum gedrückt habe, weil ich es nicht glauben wollte und den letzten Hoffnungsfunken mit dem Publizieren der Nachricht auch in meinem Herzen sterben lasse, möchte ich es euch doch natürlich auch wissen lassen.

So wie es aussieht, ist die süße Shiva-Maus nicht mehr am Leben. Renate schickte mir die Nachricht, dass sich jemand gemeldet habe und sagte, dass sie die Kleine schon vor Wochen tot am Straßenrand gesehen habe. Sie sei in Zeitdruck gewesen, konnte nicht anhalten und wollte Renate dann die Hoffnung nicht nehmen, dass Shiva zurück käme.

Ich glaube, man kann kaum furchtbarer von dem Tod seines Tieres erfahren und für diesen vermeintlichen Gutmenschen habe ich Null komma gar kein Verständnis. Dass man in Zeitnot vielleicht nicht anhalten konnte (wobei das leider auch oft nur eine Schutzbehauptung ist), waren alle Folgeschritte schlichtweg unter aller Kanone. Es hätte so vieles folgen können, das richtiger gewesen wäre – begonnen bei einem sofortigen Anruf bei Renate (in so einer Situation war ich auch mal – ich rief die Halterin an, die ihr totes Tier SOFORT zu sich nahm und mir hinterher dankte, dass ich „wenigstens“ Bescheid gegeben habe) bis hin zu den zahlreichen Chancen an jedem neuen Tag, an dem sie es Renate hätte sagen können. Vielleicht weiß diese Person selbst nicht, warum sie so gehandelt hat. Es ändert auch nichts an dem Ergebnis.

Ich kann nur jeden Blogleser inständig darum bitten, anders zu handeln. Selbst wenn man selbst nicht den Mut aufbringt, stehen zu bleiben und nachzusehen (was ich wirklich verstehen kann, da es einfach jedes Mal ein schreckliches Erlebnis ist), ruft doch wenigstens entweder den Menschen an, der auf sein Tier so sehnsüchtig wartet!

Ruft ihr das Ordnungsamt oder die Polizei an, geht ihr das Risiko ein, dass das Tier ohne Halterüberprüfung „entsorgt“ wird, denn die wenigsten Behörden machen sich die Mühe, nach einem Chip oder einer Tätowierung zu suchen. Erfährt der Halter irgendwie rechtzeitig von dem Fund, muss er nicht selten in der Tierbeseitigung nach seinem Tier suchen… Ich habe daher immer eine große Plastiktüte und ein paar Latexhandschuhe im Auto – übrigens auch ein paar Handwerker-Handschuhe, weil ich die Hoffnung nicht aufgeben möchte, mal auf ein vielleicht wehrhaftes, aber noch lebendes Unfallopfer zu treffen…

Shiva wünsche ich nun eine tolle Zeit auf der anderen Seite des Regenbogens. Du warst viel zu kurz bei deiner Renate und hast ein großes Loch in ihrem Herzen hinterlassen. Grüß uns all unsere vorausgegangenen tierischen Freunde und hab‘ viel Spaß mit ihnen. Kontaktfreudig warst du ja schon immer und so wirst du sicher schon jetzt mit neuen Freunden herumtoben.

Dir, liebe Renate, wünsche ich von Herzen alle Kraft der Welt, diesen schrecklichen Verlust zu verarbeiten. Du hast Shiva so sehr geliebt, warst stolz auf sie und hast mit ihren kleinen Abenteuern mitgefiebert. Keine Worte der Welt werden dich trösten können und so bleibt mir nur, in Gedanken bei dir zu sein und dir alles Gute zu wünschen…


Katze

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rund um Fellpopos, Tierheim abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Shiva…

  1. Elke schreibt:

    Ach, wenn ich hier lese, dass die kleine süße Shiva nicht mehr leben soll, werde ich ganz traurig.
    Hoffentlich musste sie sich nicht so lange qäulen!!!
    Ich verstehe auch nicht, warum diese Frau nicht Bescheid gegeben hat, dass vielleicht Shiva
    auf der Straße liegt und überfahren wurde. Manchmal kann man die Handlungsweisen der
    Menschen nicht verstehen.
    Die Trauer bei Renate ist jetzt natürlich groß. Ich kann sie voll verstehen, dass der Verlust von
    Shiva sehr schmerzhaft ist.

    Liebe Grüße von
    Elke

  2. Renate Walter schreibt:

    Ach Carmen, das ist alles so schrecklich. Danke für den Artikel. Ich werde meine süße dicke Hummel nie vergessen. Nie!!
    Im Zuge der Suche nach Shiva hab ich gelernt, dass das Ordnungsamt in Weiterstadt eine private Tierbestatter Firma ruft, wenn ein totes Tier auf der Straße gemeldet wird. Die haben sich einen Chip Leser. Ich habe mehrfach mit denen telefoniert, als mir tote Katzen gemeldet wurden. Die waren sehr hilfsbereit. Hätte besagte „Dame“ wenigstens das Ordnungsamt informiert, hätte ich eine Chance gehabt sicher sein, ob es Shiva war und sie beerdigen können. Und die hat selber Tiere und ist gelernte Tierarzt Helferin. Mir fehlen die Worte.

Schnurr mir was...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s