Alle Jahre wieder – der helle Wahnsinn


MinouGestern habe ich nur einen kurzen Arbeitstag gemacht und bin nochmal ins Tierheim gefahren. Wie jedes Jahr hatte ich verdrängt wie es dort zwischen den Feiertagen zugeht und war daher nicht wenig überrascht, als sich gefühlte Busladungen voll Menschen in dem relativ schmalen Gang des Katzenhauses stapelten. Es war unglaublich viel los und ich direkt erst mal abgeschreckt. 😀 Mein erster Drang war: FLUCHT! Entweder direkt wieder weg oder erst mal umziehen. Letzteres gewann…

Nachdem ich mich also in meine Tierheim-Sachen gepellt hatte, flüchtete ich zunächst ins Lager und holte tief Luft. Als „Stamm-Ehrenamtliche“ kann ich zumindest eingeschränkt auch in die Aufnahme, wo Besucher normalerweise nicht hinkommen und so überlegte ich, ob ich mich vielleicht einfach zu Nick verkrümeln sollte, zu dem ich ohnehin wollte. Meinen ursprünglichen Plan, bei dem schönen Wetter ein paar Hunde zu drehen, hatte ich bereits nach wenigen Sekunden im Tierheim im Grunde geistig abgehakt und hatte so also wieder Zeit. Auf dem Weg zu Nick lief mir die Pflegerin über den Weg, Katrin und sah so aus als fühle sie sich ebenso nach Flucht – nur dass ihr das nicht möglich war. Also fragte ich, ob ich helfen könne und wenige Momente später war ich dann auch schon in einem Vermittlungsgespräch verwickelt. Es ist schon einige Zeit her, dass ich aktiv in der Vermittlung geholfen habe und war froh, dass gestern ausschließlich sehr nette Menschen in das Tierheim gefunden hatten (das ist leider nicht immer so).

Lizzy

Lizzy

Meine ersten Interessenten war eine Familie, die für eine Katze gekommen war, die quasi vor ihrer Nase anderweitig vermittelt wurde. Sie schwenkten recht schnell auf einen meiner Lieblingskater um, Luigi – unser kleiner Pechvogel, der völlig zerfleddert zu uns kam und ziemlich lange gegen ein paar Zipperlein behandelt werden musste. In der Zeit bei uns entwickelte er sich aber vom Klappergestell zu einem traumhaft schönen Kater. Sein Wesen war vom ersten Tag als ich ihn kennenlernte aber bereits so traumhaft wie er schließlich dann auch äußerlich war. Da Luigi einen Herzfehler hat, übergab ich das Gespräch schließlich wieder an die Pflegerin und freute mich nicht wenig als ich später Luigi in einer Transportbox Richtung neue Heimat sah. 🙂

Es ging gestern den ganzen Tag bei uns im Katzenhaus wie im Taubenschlag. Ein Interessent nach dem anderen gab sich die Klinke in die Hand und die Katzen wurden vermittelt, dass es eine wahre Freude war. Ganz besonders freuten wir uns aber alle über eine Familie mit einem jungen Mädel, die gezielt nach einer scheuen Katze suchten – und sich in unser kleines Bellchen verliebten. Bella ist schon seit Mai diesen Jahres bei uns, ein wunderschönes und zartes Kätzlein und furchtbar scheu. Nur ganz wenige Menschen dürfen ihr hin und wieder über ihr puppenartiges Gesicht streicheln, aber im Grunde braucht sie vermutlich auch nur ein ruhiges und verständnisvolles Zuhause, in dem sie die Zeit bekommt, die sie braucht. Tja und dieses Zuhause fand sie gestern bei besagter Familie, die ganz wunderbar über sie und auch ihren letzten Kater (den sie vor zehn Jahren auch schon bei uns adoptiert hatten) sprachen. Bella bleibt über Silvester noch bei uns und darf nach Neujahr in ihr neues Zuhause ziehen.

Luigi

Luigi

Alleine diese beiden Vermittlungen wären bereits super schön gewesen, aber tatsächlich wurden auch noch Lissy und Minou vermittelt, außerdem Claire und die Hündin Kitty. Einfach toll, dass so viele Menschen ihren Urlaub nutzten, um sich wirklich ernsthaft nach einem neuen felligen Gefährten umzusehen (oftmals werden wir von Menschenhorden quasi überfallen, die aber „nur mal gucken“ wollen – was natürlich ok ist, aber anders ist es halt schöner 😉 ). Da ich ein wenig abergläubisch geworden bin, halte ich unser letztes Vermittlungsgespräch noch etwas nebulös. Wir hatten jedenfalls Besuch von einer älteren Dame von etwas weiter weg, die ein sehr langes und sehr schönes Gespräch über einen ganz besonderen Kater mit uns führte. Es klingt von unserer Seite sehr, sehr vielversprechend. Wir würden uns freuen, wenn es klappen würde. Die Dame selbst wollte es sich – verständlicherweise – noch überlegen, denn der besagte Kater ist wirklich in jeglicher Hinsicht etwas ganz besonderes. Jetzt heißt es also erst mal DAUMEN UND PFOTEN DRÜCKEN und hoffen, dass ich bald über eine ganz wundervolle Vermittlung schreiben kann. 🙂

Heute ist auch nochmal Vermittlungstag. Ich hoffe natürlich insgeheim, dass vielleicht noch das eine oder andere (Sorgen-)Fellchen vermittelt wird. Es gibt so viele von ihnen…


Katze

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tierheim abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Alle Jahre wieder – der helle Wahnsinn

  1. Christina schreibt:

    Hier werden auch sämtliche Daumen und Pfötchen gedrückt, das dieser ganz besondere Kater nun sein verdientes neues Zuhause bekommt!! So schön zu lesen, dass es so viele erfolgreiche Vermittlungen gab. Und der Luigi sieht sooo toll aus. Schwarze Kater gehen mir immer direkt ans Herz…

    Ganz liebe Grüße und alle guten Wünsche für das Neue Jahr,
    Christina

    • Huhu Christina,
      ich glaube, wir alle müssen noch ein wenig fester drücken. Man will es sich „gründlich überlegen“ – was absolut verständlich und ok ist, aber schon unsicherer klingt als beim Besuch. *seufz*
      Grüßlis
      Carmen

  2. kerse schreibt:

    Okay – bei uns hier drücken wir alle Daumen und Pfötchen.
    Für alles was bisher war – und das, was hoffentlich kommen wird. 😉

  3. Claudia schreibt:

    Hallo Carmen,
    schön, von diesen Vermittlungen zu hören. Ich freue mich besonders für Lissy und Minou, diese beiden waren Traumkatzen für mich und waren schon seit März im Tierheim und alle haben gehofft, dass sie das Jahr nicht vollmachen müssen. Ich fand sie so toll und hätte sie mit sofort genommen, wenn ich katzenmäßig nicht schon versorgt wäre ;-).
    Hoffentlich haben sie jetzt ein schönes Zuhause gefunden.
    Und bei dem „ganz besonderen Kater“ habe ich zwei Ideen, wünsche es beiden gleichermaßen.
    Ich bin noch eine weitere Woche hier in Darmstadt und werde nächste Woche auch ins Tierheim marschieren.
    LG Claudia

    • Huhu Claudia,
      ja, die beiden waren wirklich ewig da. Zwischenzeitlich waren sie zwar kurz vermittelt, kamen dann aber auch wieder zurück. Manche Katzen haben es einfach schwer und oft wissen wir gar nicht, woran das liegt.
      Viel Spaß bei deinem Besuch im Tierheim! 🙂
      Liebe Grüße & guten Rutsch
      Carmen

Schnurr mir was...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s