Bewusst leben: Ofengemüse auf Hummus-Fladen (vegan)


OfengemüseDieses Rezept habe ich mir – wie die Ziegenkäse-Tarte – vor einer Weile aus der  Zeitschrift „slowly Veggie!“ abgeschaut. Das Rezept habe ich aber so stark abgewandelt, dass es keine Probleme mit irgendwelchen Rechten geben sollte. *hoff*

Das Orginalrezept war sehr orientalisch angehaucht mit einer Kreuzkümmelform, Sesampaste und allerlei Gedöns. Diesen ganzen Kram mag ich entweder geschmacklich nicht oder aber meine gestörte Verdauung nimmt mir derart „Exotisches“ sehr übel, sodass ich darauf verzichtet habe. Bei mir ist es also eher eine europäische Variante. 🙂 Wie immer sind die Mengenangaben eher als Richtwerte zu verstehen und können nach eigenem Geschmack verändert werden.

Zutaten für 2 Portionen:

Für das Hummus

  • 150 g Karotten
  • 150 g Kichererbsen
  • ca. 1 TL Paprikapulver
  • ein kleiner (!) Schuss Zitronensaft
  • ca. 50 ml kaltes Wasser
  • Salz, Pfeffer, weitere Gewürze nach Geschmack

Für das Ofengemüse

  • 250 g Karotten
  • 1 große oder zwei kleinere Zwiebeln (es gehen sowohl weiße, als auch rote)
  • 2 rote Paprika
  • ca. 2 EL Olivenöl
  • Karamelsirup
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 dünne Fladen

Für das Hummus werden die Karotten geschält, in kleine Würfel geschnitten und in Gemüsebrühe gar gekocht (etwa 10 bis 15 Minuten). Währenddessen werden die restlichen Karotten ebenfalls geschält und halbiert, die Paprika gewaschen, entkernt und in mundgerechte Stücke geschnitten und schließlich die Zwiebel/ n ebenfalls geschält und je nach Größe etwa geviertelt oder halbiert sowie die Knoblauchzehe geschält und mit einem Messer zerquetscht.  Die Karotten werden nun mit einem EL Olivenöl vermischt und auf ein Backblech gelegt (vorher mit Backpapier auslegen). Bei 200 ° garen sie in etwa 10 Minuten vor. Das restliche Gemüse wird wiederum in etwa einem EL Olivenöl gemischt und zu den Karotten in den Ofen gegeben. Einige Spritzer Karamelsirup darauf verteilt geben dem Gemüse eine leicht süßliche Note.

Sind die gekochten Karotten schön weich, werden sie mit den abgebrausten Kichererbsen, dem Paprikapulver und einem Schuss Zitronensaft mittels eines Stabmixers zu einem Brei verarbeitet. Etwa 50 ml kaltes Wasser machen aus der Masse ein cremiges Hummus.

Kurz vor Ende der Backzeit des Ofengemüses werden die Fladen ebenfalls in den Ofen gelegt (vielleicht 1-2 Minuten). Dann schichtet man einen Fladen, etwas Hummus und schließlich das Ofengemüse auf einen Teller und garniert das Ganze mit ein paar Kräutern. Der Fladen kann je nach Geschmack zusammengerollt bzw. geklappt werden. So hatte ich es auch gemacht. Das Foto davon ist leider nichts geworden und beansprucht nun die Fantasie meiner Leser….

Guten Appetit! 🙂


Katze

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bewusst leben, Rezepte abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schnurr mir was...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s