Der Frühling zieht ein


Jammi! Lecker Zyperngras

Jammi! Lecker Zyperngras

Bis gestern wußte ich gar nicht, wie sehr ich den Frühling dieses Jahr schon vermisst habe – und wie sehr es meine beiden Stoppelhopser auch tun bzw. getan haben. Seit Frühherbst letzten Jahres haben sie ja ein Freigehege, welches sie auch recht rege nutzen. Allmorgendlich muss Katze von Welt beispielsweise schon vor dem Frühstück einen Kontrollgang durchs Außenlager machen. Die Ausflüge sind jedoch verhältnismäßig kurz, vor allem bei Cleo, die dem Schmuddelwetter so rein gar nichts Positives abgewinnen kann. Ihr Blick sprach jedes Mal Bände, wenn es mal wieder Schnee oder Regen gegeben hatte. Wie ein kleiner Akrobat versuchte sie dann immer (wenn sie denn überhaupt raus ging), an dem schmalen, meist trocken bleibenden Streifen direkt am Haus entlang zu balancieren und wehe eine Pfote rutschte ab und wurde nass. JIRGS! Meist sitzt sie bei schlechtem Wetter stundenlang vor der Klappe, schiebt immer wieder das Köpfchen durch und schaut verdrossen raus. Es ist einfach nicht ihre Wetterlage…

Keine Zeit zum Reinkommen

Keine Zeit zum Reinkommen

Um so mehr freuten sich meine kleinen Hopser natürlich, als gestern Nachmittag bei uns die Sonne raus kam und auch die Temperaturen angenehm mild waren (ich hab‘ mich gleich verleiten lassen, mit meinem Cabrio offen nach Hause zu tuckern und schniefe heute entsprechend ein wenig rum – egal, das war’s wert!). Noch mehr freuten sich aber alle beide als ich mit einem Frühlingsgruß nach Hause kam. Da für morgen bombastisches Wetter angekündigt ist und ich endlich, endlich den Vorgarten zum Erblühen bringen möchte, war ich beim Baumarkt und habe Pflanzen geholt. Ich schaue dann auch immer nach frischem Katzengras (das kann es ja eigentlich nie genug geben) und war absolut entzückt als ich gleich mehrere Sträucher Zyperngras entdeckt habe. Cleo liebt Zyperngras total und irgendwie ist das bei uns in der Gegend nur extrem schwer und sehr selten zu bekommen (falls hierzu jemand mal einen Tipp hat, wäre ich sehr dankbar!). Es sind noch recht kleine Sträucher und ich fürchte, sie werden bei uns tendentiell auch eher nicht groß werden, denn als ich zur Tür rein kam, stürmten mich Cleo und Polly direkt zu Boden als sie das Gras in meiner Tasche entdeckten. Sie begrüßen mich fast immer direkt an der Haustür, aber normalerweise sind sie nicht so aufdringlich. 😀

Endlich bist du auch mal zu etwas zu gebrauchen, Frauchen...

Endlich bist du auch mal zu etwas zu gebrauchen, Frauchen…

Ich ließ mich also direkt auf der Treppe nieder und *schwubs!* hatte ich auch direkt Cleo auf dem Schoß. Das ist schon eine Clevere, denn auf dem Schoß von Frauchen kommt man natürlich viel einfacher an das hoch gewachsene Zyperngras. Während Polly also vom Boden aus das Gras zu sich heran pfotelte, konnte die kleine Madame bequem aus luftiger Höhe mampfen. 🙂 Sie knabberten als gäbe es kein morgen bis Polly schließlich kurzerhand um die Ecke bog und ich das berühmte „wurgwurgwurgWäääääh-Geräusch“ hörte – gefolgt von einem deutlichen „Flatsch“. „Sie mal an“, dachte ich „meine Große hat Anstand und geht um die Ecke für sowas“. Ich stand also auf, um die Bescherung weg zu wischen, um direkt danach auch Cleos Hinterlassenschaft zu entsorgen. Die Natur ist doch immer wieder faszinierend. Dass sie einen Mechanismus „eingebaut“ hat, dass Katzen total gierig auf etwas sind, woraufhin sie direkt Erbrechen müssen, während sie „echte“ Nahrung verschmähen, wenn sie das in Verbindung mit Erbrechen (also Übelkeit) bringen. Der Vorgang des Erbrechens muss doch also für Katzen weit weniger unangenehm sein als für den Menschen oder? Faszinierend…

Der Austausch wurde wirklich Zeit...

Der Austausch wurde wirklich Zeit…

Na, jedenfalls stehen jetzt bei uns im Haus und im Freigehege (hoffentlich überlebt das der Strauch schon) einige Zyperngras-Pflanzen und in unserem Vorgarten wird es spätestens morgen schön grün und bunt. Ich freu mich schon drauf und auch meine beiden Nasen haben den gemeinsamen Rundgang im Gehege gestern mit mir sehr genossen. Es ist ein so schönes Gefühl, wenn die beiden sofort zu mir kommen, wenn ich irgendwohin gehe. Sei es das Gehege oder auch die Waschküche. Hauptsache sie sind dabei und können mit mir etwas Spannendes erleben.

*taps taps taps*

*taps taps taps*

Als es später wieder zu regnen begann, hat Cleo den Regenanfang wohl nicht direkt mitbekommen und kam ziemlich nass und laut motzend rein geflitzt. 😀 Polly hingegen nutzte die Gelegenheit, mal wieder ausgiebig auf ihre so geliebte Regenwurmjagd zu gehen. Sobald das Gehege abgetrocknet ist, muss ich da unbedingt mal mit dem Besen durchgehen. Es gleicht mittlerweile einem größeren Regenwurmfriedhof. Jirgs! 😦


Katze

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rund um Fellpopos abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schnurr mir was...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s