Gina… wieder eine Woche


Gina heute Nachmittag beim Kuscheln

Heute hatten wir eigentlich wieder einen Termin beim Tierarzt für Gina. Als wir diesen Termin am Montag vereinbarten, dachten wir wohl alle, dass es unser letzter Termin mit ihr werden würde. Selbst die Tierärztin schien nur noch wenig Hoffnung zu haben.

Mein Vater nahm sich die Woche Urlaub, ich verbrachte die Stunden im Büro wie im Nebel und fing schon auf der Heimfahrt an, die Tränen laufen zu lassen, die ich tagsüber unterdrückt hatte. Wir hatten wohl alle kaum Hoffnung…

Gina belehrte uns eines Besseren. Wir haben den heutigen Termin abgesagt, – weil es ihr deutlich besser geht. Während am Anfang der Woche ihr Zustand so schlimm war, dass sie vor lauter schmerzenden Pfoten kaum noch laufen konnte, ihre Nieren schwächelten, die Augen kaum noch Tränenflüssigkeit produzierten und ihr ganzer Mund eine einzige juckende Entzündung war, scheint das Cortison nun endlich seine erhoffte Wirkung zu zeigen. Die Pfoten sind abgeschwollen und lassen der Haut endlich den nötigen Raum, wieder zu heilen und das Antibiotikum scheint die Infektion nun zumindest in Schach halten zu können. Auch der Juckreiz nimmt wieder etwas ab, sodass sich die arme Maus nicht mehr dauernd so sehr quälen muss. Obwohl wir wissen, dass Cortison eigentlich ein Teufelszeug ist und neben dem Nutzen leider auch viele Nachteile mit sich bringt, gibt es Gina offenbar doch noch eine relativ angenehme Zeit. Keiner von uns weiß, wie lange ihr Zustand stabil bleibt, aber im Moment sind wir alle einfach dankbar, dass es der Maus endlich wieder besser geht und auch, dass wir wieder ein wenig durchatmen können. Ich wünsche der Kleinen so sehr, dass sie einfach noch eine angenehme Zeit mit uns verbringen darf und dann in Ruhe einschlafen kann – ohne Qual und ohne Schmerzen…

Und hier noch etwas zum Nachdenken… In meinem Büro habe ich eine Orchidee am Fenster stehen, die eine gefühlte Ewigkeit ohne Unterbrechung blühte. Vor Kurzem aber warf sie innerhalb weniger Tage alle Blüten ab – etwa zeitgleich zu Ginas körperlichem Abbau. Ich nahm es zur Kenntnis, brachte es aber nicht wirklich miteinander in Verbindung. – Warum auch?! Soooooo esoterisch bin ich auch nicht. 😉 Als ich gestern aber im Büro mit meiner Mutter telefonierte und sie mir ganz glücklich davon erzählte, wie es Gina gehe und dass sie ihr unter diesen Umständen gerne den Tierarzttermin ersparen wolle, stand ich am Fenster und bemerkte plötzlich, dass sich an meiner Orchidee wieder eine einzige Blüte gebildet hat. Möge das jeder werten, wie er möchte. Für mich ist es ein Symbol, an dem ich mich festhalten möchte…

Dieses demente Ömchen hier hatte leider nicht so viel Glück, bei Menschen zu sein, die sie schätzen. Sie wurde mit etwa 12 Jahren ausgesetzt und wartet jetzt im Darmstädter Tierheim auf ein neues Zuhause. So traurig…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rund um Fellpopos, Tierheim, Zuhause gesucht abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schnurr mir was...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s